Baby-Gesundheit Baby-Pflege Schwangerschaft

Tipps für ein nachhaltiges Wochenbett

Nachhaltiges Wochenbett

Nach der Geburt folgt das Wochenbett. Wie du dieses möglichst nachhaltig gestaltest, erfährst du hier.

Ein Gastbeitrag von ekologiskamag.com

Nach der Geburt erwartet die Mutter eine spannende Zeit: das Wochenbett. In den 6 bis 8 Wochen nach der Entbindung heilen mögliche Geburtsverletzungen ab, die Gebärmutter bildet sich zurück und – viel wichtiger – Mutter und Kind lernen sich kennen und üben das Stillen. Diese besondere Phase erfordert mitunter ein wenig Equipment, um den speziellen Bedürfnissen der Frau in dieser Zeit gerecht zu werden. Wie ihr dieses möglichst nachhaltig auswählt, das erfahrt ihr in diesem Artikel.

Das Stillen: Mutter und Kind lernen sich auf eine ganz besondere Weise kennen

Schon in der ersten Stunde nach der Geburt wird das Kind in der Regel versuchen, etwas Milch an der Brust seiner Mutter zu trinken. In einigen Fällen wird schon hier der Grundstein für eine schöne Mutter-Kind-Bindung gelegt, die sich im weiteren Stillprozess festigt. Sofern das Stillen für beide Seiten angenehm ist, versteht sich. Solltest du über die ersten Tage des Stillens hinaus Probleme beim Stillen haben, wende dich beispielsweise an die Stillberaterinnen der La Leche Liga. Denn Stillen sollte für beide Seiten schön sein!

Eigentlich sollte etwas so Natürliches wie das Stillen ganz ohne Hilfsmittel funktionieren. Gerade am Anfang, wenn sich die Milchproduktion noch nicht eingependelt hat, können die folgenden Helfer aber dafür sorgen, dass man als Mama am Ball bleibt und das Stillen nicht hinschmeißt. Denn ja, Stillen kann am Anfang – vor allem, wenn man Schmerzen hat – eine ganz schöne Tortur sein. Dran bleiben lohnt sich aber, denn Stillen bietet Mutter und Kind viele Vorteile.

Stilleinlagen sind ein Tool, das wohl jede Mama am Anfang der Stillbeziehung benötigt. Denn sobald der Milchspendereflex der Brust, die gerade getrunken wird, einsetzt, läuft es auf der anderen Seite mit. Eine Alternative zu Wegwerfeinlagen sind Stoffeinlagen. Die bekommt man in zahlreichen Shops in Bio-Qualität. Im Gegensatz zu Einmal-Einlagen mit saugfähigem Polymer-Kern sind diese nicht nur plastikfrei, sondern sparen auch eine Menge Geld, da sie unheimlich oft wiederverwendet werden können.

Rosenhydrolat I Bild: Marisa Becker

Rosenhydrolat ist ein guter und zuverlässiger Helfer bei empfindlichen Brustwarzen und Mundsoor. Das Hydrolat wird nach dem Stillen auf die Brustwarze aufgesprüht und darf antrocknen. Erst danach packt ihr eure Brust wie gewohnt ein. Praktisch: Das Mittel kann man auch zur Babypflege verwenden, sobald die Beschwerden er Brust abgeklungen sind. Es eignet sich zur Behandlung von Schmieraugen, zur Nabelpflege und zur Pflege des Windelpos. Der Klassiker kommt von der Bahnhofsapotheke Kempten.

Ebenfalls bei empfindlichen Brustwarzen helfen Silberhütchen. Sie wirken antiseptisch und beruhigen. Außerdem sorgen sie dafür, dass die Kleidung nicht so sehr an den Brustwarzen reibt. Die Handhabe ist sehr simpel, denn man trägt die Hütchen zwischen den Stillmahlzeiten ganz einfach über den Brustwarzen, um diese zu schützen. Im Gegensatz zu den anderen Mitteln werden diese niemals aufgebraucht sein, was sie definitiv zu einer nachhaltigen Alternative macht.

Ihr könnt Brustwarzensalbe auch einfach selbst herstellen. Das Rezept eignet sich vor allem für Veganer*innen, die eine Alternative zu Lanolin (Wollfett) suchen, das Stillenden oft empfohlen wird. Schmelzt einfach 25g Sheabutter, 15g Mandelöl und 5g Wachs eurer Wahl in einem Wasserbad und füllt die Mischung in einen Tiegel ab. Bei ausreichender Haltbarkeit der Zutaten hält sich der Balm sechs Monate.

Wenn die ersten Tage mit Kind vorbei sind, wird man als junge Familie langsam mobiler. Hier ist Stillkleidung für viele Frauen ein Thema. Wer viele Teile zum Knöpfen im Kleiderschrank hat oder viele weite Teile, der braucht sich eigentlich kein Extra-Equipment besorgen, abgesehen von einem oder zwei Still-BHs. Denn der reicht in Kombination mit einem Top und einem weiten Shirt/Bluse eigentlich aus, um diskret in der Öffentlichkeit zu stillen. Wer faire Still-BHs sucht, der kann entweder Second Hand schauen oder wird beispielsweise bei boobdesign, hejmom oder hessnatur fündig.

Den vollständigen Beitrag mit weiteren Tipps zum Thema Stillen, Wochenfluss und Pflege von Geburtsverletzungen findest du hier bei ekologiskamag.com.

Das könnte dich auch interessieren: Bionahrung und Naturkosmetik für Babys

Symbolbild: Dominika Roseclay von Pexels

Über den Autor

Redaktion GreenKIDZ.de

Leave a Comment