Kind Kleinkind Magazin

Progressiv, mutig und schön: Die Kinderbücher aus dem Zuckersüß Verlag

Bücher formen unsere Vorstellung von der Welt. Deshalb sind Kinderbuch-Verlage, die progressive Bücher wie der Zuckersüß Verlag auf den Markt bringen, so wertvoll.

Ein Gastbeitrag von ekologiskamag.com

Als Eltern wollen wir unseren Kindern von Anfang an die richtigen Werte vermitteln, sie zu toleranten und fairen Menschen erziehen. Leider ist das – trotz aller Mühen – manchmal gar nicht so einfach, weil man gegen internalisierte Rollen- und Weltordnungsbilder, Vorurteile und Gewohnheiten ankämpfen muss. Diese manifestieren sich unter anderem in den Medien, die wir konsumieren: Medien sind immer ein Zeugnis der Wertvorstellungen ihrer Zeit und spiegeln die Ideen ihrer Autor*innen wider. Manchmal unbewusst, und manchmal ganz bewusst. So reproduzieren wir mitunter veraltete Vorstellungen, die Generationen überdauern. Einfach nur, weil wir bestimmte Medien konsumieren und das gewonnene Wissen internalisieren.

Medien üben also Macht auf uns und unseren Alltag aus, indem sie unsere Vorstellungen von der Welt(-ordnung) prägen. Beim Lesen, besonders beim sogenannten deep reading, setzen wir uns mit uns selbst auseinander, üben Selbstreflexion und bilden Meinungen aus. Das passiert natürlich nicht nur als Erwachsener, sondern auch schon bei den Kleinsten. Und das, was Kindern vorgesetzt wird, ist oft sehr klischeebeladen: Eine Recherche derSZ ergab, dass besonders Bücher für Mädchen sehr einseitig sind. Gleichberechtigung wird in den Büchern nicht gezeigt, im Gegenteil, es werden bestehende Geschlechterstereotype reproduziert.

Zitat: „Und das ist ein Problem, denn Kinderbücher bilden, prägen, sozialisieren, erziehen mit.“ – „BLAUE BÜCHER, ROSA BÜCHER“, PROJEKTE.SUEDDEUTSCHE.DE

Die Untersuchung ergab, dass Abenteuer zumeist von männlichen Protagonisten erlebt werden, während die weiblichen Protagonistinnen sich primär in der Alltagswelt bewegten. Buchtitel wie „Conni hilft Mama“ fassen die Welt, in der Bücher für Mädchen spielen, treffend zusammen. Natürlich gibt es Ausnahmen – aber es sind und bleiben eben Ausnahmen. 

Der Verlag mit dem etwas anderen Kinderbuch-Programm

Ein Programm an Kinderbüchern, das so gar nicht typisch ist, bietet der Zuckersüß Verlag aus Berlin an. Gegründet wurde er vor rund einem Jahr, und zwar am Küchentisch von Anna und Lukas. Sie ist Übersetzerin, er war in seinem vorherigen Leben für verschiedene Technologie-Unternehmen in Berlin tätig. Gemeinsam sind sie Eltern von Zwillingen und als solche viel in Buchläden unterwegs gewesen. „Da ist uns aufgefallen, dass es ganz viele Kinderbücher, die wir toll fanden, entweder auf Deutsch oder Englisch oder Polnisch gab. Das sind nämlich die drei Sprachen, mit denen unsere Kinder aufwachsen. Aber eben nicht in den jeweils anderen Sprachen“, erinnert sich Lukas, „und da haben wir kurzerhand entschieden, dass wir das gern ändern möchten.“

zuckersuess_verlag
Bild: Zuckersüß Verlag

ZITAT: „Wir wollten einen Verlag starten, der junge Familien wie uns anspricht, der wirklich modern und zeitgemäß ist und – so unser Credo – „die schönsten Kinderbücher der Welt“ nach Deutschland bringt.“

– LUKAS, GRÜNDER ZUCKERSÜSS VERLAG

Das erste Buch, welches die beiden auf den deutschen Markt bringen, ist „Häschen tröstet“ von Cori Doerrfeld. Das Buch handelt von Charlie, einem kleinen Jungen, der einen Turm aus Bauklötzen baut, welcher einstürzt. Nacheinander versuchen verschiedene Freunde, ihn aufzumuntern. Im Endeffekt hilft ihm der Hase, der sich einfach zu ihm setzt, seine Gedanken und Gefühle zu ordnen und den Schmerz zu verarbeiten. „Häschen tröstet“ war ein absoluter Welterfolg und wurde in 23 Sprachen übersetzt, aber unerklärlicherweise nicht ins Deutsche. Erst Anna und Lukas ändern das. „Wir hatten Gänsehaut, als wir das Buch das erste Mal gelesen haben, und da war uns einfach klar: Wir müssen probieren, das nach Deutschland zu bringen. Und wir sind wahnsinnig froh, dass das dann auch geklappt hat und „Häschen tröstet“ wirklich unser erstes Buch wurde – und sich dann auch hier unglaublich gut verkauft hat“, erzählt Lukas.

Auch die sieben weiteren Bücher, die die beiden bisher auf den Markt gebracht haben, werden ihrem eigenen Anspruch gerecht: Sie sind sowohl für Kinder als auch Erwachsene ansprechend, kunstvoll illustriert und vermitteln eine klare Botschaft: „Wir wollen, dass unsere Bücher moderne, zeitgemäße Werte vertreten, dass sie möglichst divers und inklusiv sind“, benennt Lukas die Ziele des Verlags. Mit Titeln wie „Männer weinen“ oder „Liebe deinen Körper“ sorgt der Zuckersüß Verlag für Abwechslung im Kinderbuch-Regal. Die Bücher sind progressiv, brechen mit Geschlechterstereotypen und stellen auch nicht-weiße Menschen in alltäglichen Kontexten dar, was man in vielen anderen Kinderbüchern vergebens sucht. 

Die Motivation für ihre Arbeit schöpfen die beiden primär aus ihrer Rolle als Eltern. „Alle Eltern schauen sich die Welt an und stellen sich die Frage, wie sie morgen und übermorgen für die eigenen Kinder aussehen wird. Eltern fragen sich, welche Werte sie den Kleinen mitgeben, um sie zum einen auf diese Welt vorzubereiten und ihnen zum anderen Werkzeuge an die Hand zu geben, um die Welt besser zu machen“, so Lukas. Auf diese Weise käme man automatisch dazu, sich mit Themen wie Selbstliebe, Geschlechterrollen und Feminismus auseinander zu setzen.

Den gesamten Artikel inklusive drei Kurzrezensionen zu „Männer weinen“, „Anleitung zur Selbstliebe: Liebe deinen Körper“ und „Ein Mädchen wie Du“ findest du bei unserem Medienpartner: Progressiv, mutig und schön: Die Kinderbücher aus dem Zuckersüß Verlag

Das könnte dich auch interessieren: Mama, was ist Klimawandel? Kinderbücher zum Thema Nachhaltigkeit

Bilder: cottonbro von Pexels & Zuckersüß Verlag

Über den Autor

Redaktion GreenKIDZ.de

Leave a Comment