Baby Baby-Pflege Baby-Spielzeug Magazin Schwangerschaft

Nicht noch ein Kuscheltier! Dein nachhaltiger Geschenkeguide zur Geburt

Nachhaltige Geschenkideen zur Geburt

Du fragst dich, was du zur Geburt verschenken kannst oder wirst selbst Mutter oder Vater und hast Angst vor überflüssigen Geschenken? Mit unserem Geschenkeguide zeigen wir dir nachhaltige Geschenk- und Wunschideen zur Geburt.

Zur Geburt wollen Freunde und Verwandte den frisch gebackenen Eltern gerne eine Freude machen und bringen Strampler, süße T-Shirts oder Kuscheltiere fürs Kind mit. Das ist nett gemeint, aber oft überhaupt nicht das, was junge Eltern und ihr Nachwuchs brauchen. Kleidung hat man dann meist so viel, dass man mit dem Anziehen überhaupt nicht hinterherkommt, weil das Kind zu schnell wächst und die Stofftiere sind irgendwann genug für einen eigenen Streichelzoo. Aber was sind denn jetzt sinnvolle Geschenke zur Geburt?

Lieber nach Absprache

Auch, wenn es im ersten Moment vielleicht blöd klingt und die Überraschung ausbleibt, die Eltern werden sie zu schätzen wissen: Geschenke in Absprache. Es muss nicht immer eine Überraschung sein. Das Baby bekommt von den Geschenken ohnehin noch nichts mit und Eltern haben oft ganz konkrete Vorstellungen, wie sie ihr Kind kleiden und das Kinderzimmer einrichten möchten. Es ist daher eine gute Idee, schon im Vorfeld in Erfahrung zu bringen, was die Eltern wirklich gebrauchen können.

Entscheiden sie sich zum Beispiel dafür, ihr Kind mit Stoff zu wickeln, kann man sich an den Anfangskosten beteiligen, indem man zum Beispiel eine süße Außenwindel oder eine Wetbag für unterwegs spendiert. Auch eine Babytrage oder ein Tragetuch, ist eine gute Geschenkidee zur Geburt, sofern man sich im Vorfeld erkundigt, welche Marke oder welches System sich die Eltern wünschen. Bei solch einer teureren Anschaffung lohnt es sich, mit anderen Freunden oder Angehörigen zu sprechen und gemeinsam etwas zu schenken.

Für Spielzeug ist es wahrscheinlich noch ein bisschen früh, aber zum Beispiel Greifringe und Rasseln aus Holz, zum Beispiel von small foot, oder einen Spielbogen kann man auch zur Geburt schon besorgen, wenn die Eltern so etwas in ein paar Monaten für ihr Baby gern hätten.

Ein Fotoalbum als Geschenk zur Geburt
Ein personalisiertes Fotoalbum ist eine schöne Idee
Bild: Unsplash

Ein personalisiertes Fotoalbum, zum Beispiel von Laublust ist ein Klassiker zur Geburt. Auch hier besteht jedoch die Gefahr, dass die Eltern schon selbst ein Fotoalbum besorgt haben, weshalb auch das nur unter Absprache geschenkt werden sollte.

In unserem Beitrag zur nachhaltigen Baby-Erstausstattung findet ihr noch weitere Ideen für schöne Geschenke unter Absprache mit den Eltern, zum Beispiel:

  • eine nachhaltige Krabbeldecke
  • Schnuller aus Naturkautschuk oder Silikon, zum Beispiel von Bibs
  • Eine Schnullerkette aus Holz, zum Beispiel von small foot
  • Eine praktische Wickeltasche, zum Beispiel von Lässig Fashion

Natürlich sind viele der Sachen auf den ersten Blick nicht unbedingt so niedlich, wie es ein Plüschtier oder ein T-Shirt in Größe 56 ist, aber dafür werden sie auch tatsächlich gebraucht. Und die frisch gebackenen Eltern werden dankbar sein, wenn man sie bei der Erstausstattung finanziell ein wenig unterstützt.

Nachhaltig und überraschend gut!

Das Geschenk soll eine Überraschung sein? Hier ist das Risiko, etwas Unnützes zu schenken natürlich besonders hoch, aber wir verstehen auch, dass Verwandten und Familie das Schenken und Überraschen besonders viel Freude bereitet. Zum Glück gibt es auch schöne und nützliche Geschenkideen, bei der die Gefahr, dass die Eltern es schon selbst besorgt haben, relativ gering ist.

Nachhaltige Geschenke zur Erinnerung an die Geburt
Bild: Unsplash

Besonders süß finden wir die Idee, eine individuelle Erinnerung an die Geburt des Kindes zu verschenken. Wie wäre es zum Beispiel mit einem kleinen Geburtsbaum von Schenkeinbaeumchen.de, der mit dem Kind gemeinsam wächst? Der Baum kann zum Beispiel im Garten eingepflanzt werden oder er bleibt im Topf. Das Kind wird sicher begeistert sein, wenn man ihm später sagt: „Der Baum ist genauso alt wie du.“ Eine personalisierte Erinnerungskiste ist ebenfalls ein gelungenes Geburtsgeschenk und im Gegensatz zum Fotoalbum auch bestimmt noch nicht von den Eltern selbst gekauft. Hierin können später allerlei Dinge aufbewahrt werden, zum Beispiel das Klinikarmband, der Lieblingsschnuller und alles Weitere, von dem man sich nicht trennen möchte.

Zurück in den Bereich des Nützlichen. Dinge, die gerne auch doppelt und dreifach vorhanden sein dürfen, sind waschbare Feuchttücher oder Waschlappen oder verbrauchbare Dinge wie Stilltees. Auch Wärmekissen, zum Beispiel von Mimiz, sind immer hilfreich, zum Beispiel bei Bauchschmerzen, zu denen Neugeborene ja häufig neigen.

Kindergeschirr ist ebenfalls eine gute Wahl, da es erst später relevant wird und so die Gefahr gering ist, dass die Eltern schon selbst Teller und Löffel gekauft haben. Eine gute Wahl ist zum Beispiel umweltfreundliches Kindergeschirr aus Bambus von Kleiner Fuchs.

Geschenke für die Eltern

Natürlich steht das Baby im Zentrum der Aufmerksamkeit, aber den Eltern macht man garantiert eine Freude, wenn man außerdem an sie denkt. Die ersten Wochen und Monate mit Baby können sehr anstrengend sein, Schlaf und Nahrungsaufnahme wird für viele Eltern erst einmal nebensächlich.

Stillkugeln als Geschenk für die Mutter
Stillkugeln für die hungrige Mutter
Bild: Pixabay

Um zumindest beim zweiten Punkt Abhilfe zu schaffen, könntest du ihnen in der ersten Zeit anbieten, Essen vorbeizubringen oder du bestellst ihnen gleich eine nachhaltige Kochbox, damit sie sich um das Einkaufen und die Essensplanung weniger Gedanken machen müssen. Was man ebenfalls schon zur Geburt verschenken kann, obwohl sie erst in ein paar Monaten eingelöst werden können, sind Gutschein-Kombinationen aus einem Restaurantbesuch und Babysitten. Wenn das Kind irgendwann nicht mehr auf die Rundumbetreuung der Eltern angewiesen ist, freuen sie sich sicher über ein wenig Zweisamkeit im Restaurant und wissen ihr Baby bei dir in guten Händen. Das Perfekte Geschenk für alle neuen Großeltern, Tanten, Onkel oder für gute Freunde.

Um besonders der Mutter eine Freude zu machen, eignen sich auch Energie- bzw. Stillkugeln, selbstgemacht oder gekauft: Für den schnellen Energieschub zwischendurch, wenn die Zeit mal nicht zum Kochen reicht.

Der Gedanke zählt

Was zählt, sind die Gedanken, die man sich zu einem Geschenk gemacht hat, nicht der Preis und nicht der Überraschungseffekt. Ob es sich um eine Kleinigkeit wie ein selbst zusammengestelltes „Still-Paket“ aus Energiekugeln und Tees handelt, oder um eine größere Investition wie eine Babytrage, die Eltern werden es zu schätzen wissen, dass ihr nicht blind nach dem ersten Kuscheltier oder Strampler gegriffen habt. Im Laufe der Zeit gibt es außerdem noch jede Menge Gelegenheiten, das Kind zu beschenken und auch ihm eine Freude zu machen.

An alle werdenden Eltern: Schreckt nicht davor zurück, eure Wünsche zu äußern. Bevor ihr euch gezwungen fühlt, den lustigen „Mein Papa ist der Beste“-Strampler zu jedem Familientreffen vorzuführen um eure Dankbarkeit auszudrücken, sprecht lieber vorher mit Freunden und Verwandten darüber, was ihr tatsächlich noch gebrauchen könnt. Die Schenkenden werden sich freuen, wenn sie wissen, dass ihr Geschenk wirklich gut ankommt und so profitieren am Ende beide Seiten davon.

Für noch mehr Inspirationen geht es hier zu unserem Beitrag über eine Nachhaltige Baby-Erstausstattung.

Autorin: Svenja Kopp I Symbolbild: Unsplash

Über den Autor

Redaktion GreenKIDZ.de

Leave a Comment